Neurodermitis und Floating

Neurodermitiker fahren ans tote Meer oder schütten sich Salz in die Badewanne.

Dann ist vielleicht eine 1 kg Packung Totes Meer Salz in der Wanne.


Im Floating Tank ist die Sole fast gesättigt. Nirgendwo gibt es eine höhere Salzkonzentration als im Floating Tank. 350 kg Salz, Magnesiumsulfat, führen zu einer nahezu gesättigten Starksolelösung.


Nur aufgekratzt oder porös sollte die Haut nicht sein.

Die hohe Salzdichte bewirkt nebenbei eine sehr starke Entsäuerung, die auch bei vielen anderen Krankheiten hilfreich sein kann. Allergische Reaktion und Hautirritationen nehmen ab. Die Haut wird entspannter. Nervöse Flecken gehen zurück und Juckreiz verschwindet.

 

Wenn Sie auch zuhause noch regelmäßig Salzbäder machen und vielleicht einmal im Monat floaten, dann werden Sie sehr wahrscheinlich eine deutliche Veränderung spüren. 25 kg Säcke mit chemisch reinem Magnesiumsulfat gibt bei mir auch zum Mitnehmen für zuhause zum Preis von € 35.

 

Neben dem hohen Salzgehalt wirkt auch die tiefe Entspannung positiv bei Neurodermitis. Neben Ernährung und richtiger Hautpflege (bei mir erhalten Sie auch die Produkte von dermaviduals) ist Stress sicher auch ein begünstigender Faktor für Neurodermitis.

 

Probieren Sie es aus. Die meisten spüren die Wirkung sofort.

 

Allerdings sollte die Haut nicht aufgekratzt sein oder porös. Dann brennt es höllisch. Bei kleineren Stellen läßt sich das vielleicht aushalten und ist nach zwei, drei Minuten vorbei. Trotzdem ist das der einzige Punkt, der gegen ein Starksolebad sprechen könnte. Alles andere verspricht eine uneingeschränkt erwiesen positive Wirkung.


Aber auch Menschen mit gesunder Haut tut ein Salzbad enorm gut. Es ist wie ein Jungbrunnen. Salz wirkt desinfizierend bei Hautunreinheiten, entsäuert und entschlackt und strafft die Haut. Salz lindert den Muskelkater.

 

Bei so einem Salzbad wird die Haut nicht schrumpelig oder quillt auf. Im Gegenteil kommt man mit schöner, glatter Haut raus. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0