· 

Die heilsame Kraft der Meditation auf Arte

Meditation hat sich aus der Esoterik Ecke gelöst und findet immer mehr Klärung aus dem Bereich der Neurowissenschaften. Jon Kabat Zinn war sicher ein Wegbereiter, um die heilsame Wirkung der Meditation zu erforschen und etablieren. Ein Beitrag von Arte erklärt sehr gut die Zusammenhänge von Meditation und Medizin.

 

Es ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass chronische Schmerz, Depression und Angststörungen sehr positiv auf Meditation reagieren. Immer mehr beginnt man die zugrunde liegenden biologischen und medizinische Prozesse zu verstehen. Meditation verändert die Hirnstruktur. Es wurden eine Menge buddhistischer Mönche in die Röhre geschoben und neurowissenschaftlich ist Meditation sicher zur Zeit eines der spannendsten Themen.

Sogar ganze Hirnareale ändern sich. Neuroplastizität ist die Fähigkeit des Gehirn sich selber durch Erfahrungen zu verändern. Mit Meditation gelingt das, auch wen es von "außen" so aussieht als ob man einfach nur nichts macht.

 

Viele Kliniken und Rehaeinrichtungen haben mittlerweile Meditation in ihr Programm ausgenommen.

 

Sie haben Zweifel, dass einfach nur sitzen und nichts tun, vielleicht sogar wirksamer sein kann als die stärkste Pille? Dann hilft nur selber ausprobieren! Allerdings - es sei auch nicht verschwiegen - es braucht Zeit und Geduld.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0